Die Heirat

Produktion 2006

Die Heirat

von Nikolai GOGOL

...und am Ende triumphiert sie doch, die "alte Stiefelsohle", wie sie von einem der vier Brautwerber auf wenig noble Weise beschimpft wird. Und sie kann ihre Schadenfreude gegenüber ihrem zynischen Kontrahenten Ilja Fomitsch kaum verhehlen. Vorhang! - Sie, das ist Fjokla, die alte Kupplerin, von denen es im alten Russland in jedem Dorf und jedem Städtchen eine gab.

Ein von Regisseur Anatoli Gluchov einfühlsam geleitetes Mimenensemble brachte mit spürbarer Spielfreude die amüsante, schwungvolle Handlung rund um Liebe , Kuppelei und enttäuschte Hoffnungen auf die Bühne und entließ nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit das rundum zufriedene p.t. Publikum, das sich über einen vergnüglichen Theaterabend freuen durfte. Eine Handvoll sonderbarer Käuze und Originale typisch Gogol´scher Prägung, in ihrer seelischen Befindlichkeit schwankend zwischen "himmelhoch jauchzend" und "zu Tode betrübt", verleihen dieser Produktion den gewissen Schmiss, der die schmunzelnde Zufriedenheit des Publikums ausmacht.

Regie: Anatoli Gluchov
Mit: Kathrin Baumfried, Johanna Hipp, Katharina Pilar, Didi Bommer, Wolfgang Ciechanovski, Christoph Eder, Paul Hofmann, Franz Pichler, Jürgen Wilke