Der Zylinder

Produktion 2008

Der Zylinder

Italienische Komödie von Eduardo de Filippo

In einem runtergekommenen Viertel in Neapel lebt ein junges, armes Ehepaar aus Florenz zur Untermiete bei einem schillernden Tunichtgut und seiner langjährigen nicht minder beeindruckenden Freundin. Er, ehemaliger Nachtwächter an einem Provinztheater, von dieser Zeit ist ihm auch als Überbleibsel „der Zylinder“ geblieben, sie, eine Person mit manch schillernden Fähigkeiten, vor allem in der Vergangenheit.
Durch widrige Umstände des Lebens aber, wachsen, trotz Einquartierung der jungen Leute, die Mietschulden zu einem unbewältigenden Berg an und allen Vieren droht der Rauschmiss. Sie überlegen nun gemeinsam, die aussichtslose Situation dadurch zu retten, mit der jungen, schönen Frau schnelles Geld zu machen. Diese solle sich quasi zum Schein prostituieren, und von ihrem Balkonfenster aus potentielle Freier anlocken.
Bevor es dann zur Sache geht wird den Freiern der eben verstorbene, leichenblass geschminkte Ehemann im Bett serviert und es wird selbstverständlich angenommen, dass jeder einzelne, ohne Umschweife sofort verschwinden wird, natürlich nach vorheriger sicherer Deponierung des Geldes von Seiten des schönen Lockvogels.

Soweit der Plan... Anfänglich scheint er auch aufzugehen, aber dann wendet sich das Blatt, und alles nimmt durch das Auftreten eines älteren Herrn mit Niveau und Intelligenz eine andere Wendung…

Regie: Anatoli Gluchov
Mit: Johanna Hipp, Katharina Pilar, Joschi Auer, Wolfgang Ciechanovski, Jurij Diez, Paul Hofmann